Bewegung tut gut!

Bewegung ist für Körper und Geist gesund. Sie kann sogar helfen, die Lebenserwartung zu verlängern. Viele nutzen Sport auch dazu, Stress abzubauen, das Immunsystem zu stärken und sich fit und ausgeglichen zu fühlen.

Jede körperliche Betätigung ist allerdings auch mit einem Verletzungsrisiko verbunden. Es muss aber nicht immer der Sport sein, der zu Verletzungen führt. Auch in unserem hektischen Alltag ist ein kleiner Unfall schnell geschehen.

Sollte es einmal zu einer Verletzung kommen, empfiehlt es sich zur Erstversorgung nach der Pech-Regel vorzugehen:

  • Pause
  • Eis
  • Compression
  • Hochlagern

AUFWÄRMEN: Vor dem Training unbedingt gut aufwärmen – das Verletzungsrisiko verringert sich dadurch deutlich.

ÜBERANSTRENGUNG VERMEIDEN: Besser ist es, das Training moderat und Schritt für Schritt zu steigern. Denn sonst droht schnell eine Verletzung.

KÜRZER: Besser mit kürzeren, dafür häufigeren Einheiten beginnen. Optimal: jeden 2.-3. Tag

AUSDAUER: Um die Ausdauer zu fördern, die Trainingsdauer nach ca. 8-12 Wochen etwas verlängern.

MUSKELAUFBAU: Um den Muskelaufbau zu beschleunigen, nach ca. 6-8 Wochen die Intensität des Trainings steigern.

DEHNEN: Wichtig – nach dem Training die Muskeln dehnen!

Woman riding a mountain bike in the forest.She resting ,making

P wie Pause
Es ist wichtig, die Betätigung gleich einzustellen und den betroffenen Körperteil ruhigzustellen, um eine weitere Belastung zu vermeiden.

Woman riding a mountain bike in the forest.She resting ,making

E wie Eis
Eis bzw. Kühlkompressen* in ein Tuch wickeln und auf die betroffenen Stellen auflegen. Die Kühlung bewirkt durch die Verengung der Blutgefäße eine Verminderung von Blutungen und Schwellungen.

Woman riding a mountain bike in the forest.She resting ,making

C wie Compression
Ein umgehend angelegter Druckverband mit mäßiger Spannung verlangsamt die Ausweitung von Blutungen und Schwellungen. Die Kompression sollte möglichst zusammen mit der Kühlung angewandt werden.

Woman riding a mountain bike in the forest.She resting ,making

H wie Hochlagerung
Den verletzten Körperteil hochlagern, wenn möglich über Herzhöhe, so dass das Blut aus der verletzten Region zum Herzen fließen kann. Die Schwellungen und die damit verbundenen Schmerzen verringern sich.

*Ist kein Eis in der Nähe, so kann man auch fließendes kaltes Wasser oder kalte Umschläge benutzen.